Freitag, 27. Mai 2016

Urlaub im Garten - Umnetzte Lichter - Makramee?


Das war doch ein schöner Start in meine Urlaubswoche. Mit einem Frühstück und ein bisserl Arbeit im Garten ging es los. Tag für Tag, gab es hier und da etwas zu tun. Graben, säen, Gießen, umsetzen, planen....

Die Balkonkästen sollten auch noch bepflanzt werden, ein Blumengroßeinkauf folgte und dann gab es erst einmal einen richtigen Regentag mit viel Nichtstun und wenig Tun.
Aber dann ging es weiter ...

Balkonkästen wurden bepflanzt, Tomaten gesetzt, Rosenstock umgesetzt und heute an Fronleichnam?
Naja es ist ja ein Feiertag, also habe ich mir etwas leises vorgenommen, was ich schon länger ausprobieren wollte.

Windlichter mit Umnetzung.
Ich mag diesen Schokopudding in den bauchigen Gläsern, auch wegen der Gläser, damit kann man doch was machen! Weil ich mir das jedes Mal beim auswaschen eines Glases gedacht habe, habe ich jetzt eine kleine Herde von leeren Gläsern.


Die einfache Version mit Schlingknoten ging ja noch, aber dann vertiefte ich mich in Makrameeanleitungen.


Mit Knüpfanleitung losgeknüpft, aufgelöst, neugeknüpft, umgeplant...


Ganz schön viele Fäden, oder?
Ja und dann doch ohne Anleitung, einfach frei Schnauze aber mit System.


Ich bin zufrieden und auch innerlich ausgeglichen. Das Arbeiten mit den Händen und die Muster zu erzeugen, hat mir gutgetan.

Kommentar vom Sohn des Guten: "Oh, da hat aber jemand ökologische Lichter produziert."
Nur weil ich Hanfseil verwendet habe.... Pfff..!

Beleuchtet sind sie natürlich noch schöner.



Auch dem Weidenbauernstangerl habe ich ein Lichtlein spendiert.


Überhaupt hat sich viel im Garten verändert. 
Das schreit nach einem Fotorundgang!
Morgen... 
Vielleicht!

So ganz haben mich die Lichter noch nicht losgelassen. Farbige Fäden, das wäre es doch noch!
Dann würden die Muster noch besser sichtbar!
Aber wetterfest sollten sie auch sein.... Mhm...





Samstag, 30. April 2016

Frei gewebt, geflochten, einfach losgelegt ... Das undichte ... ja was eigentlich?

Mir tut es gut, wenn meine Hände arbeiten können. Dabei löst sich manches Kopfproblem und ich kann ganz im Tun aufgehen.

So geschehen an meinem Kreativtag vor zwei Wochen.
Mir stand ein großes Bündel Weidenruten zur Verfügung und ein Plan war schnell gefasst.
Ähnlich einem Rohrkolben sollte eine Art Hohlraum auf einem Stock stehen. 
Schwingend leicht!



So leicht, das hatte sich schnell herausgestellt, war das Weidenkonstrukt nicht und der mitverflochtene Ast zu biegsam und kurz.
Auswechseln ging nicht, also musste ich etwas Stützendes hinzubauen, anstatt sie frei stehend schweben zu lassen.


Aber so kann es nicht bleiben finde ich, es ist überhaupt nicht ausbalanciert, richtig unharmonisch.
Den Trichter habe ich übrigens dazu geschenkt bekommen. So gut sind meine Flechtkünste noch nicht.

Dicht sind die Weidenkörper nicht und ja, für Vögel scheinen sie mir auf Grund des geringen Bodenabstands ohnehin zu gefährlich. Ein Marderbuffet...

Aber vielleicht pflanze ich etwas hinein, sobald ich es nochmal umgebaut habe!

Freitag, 29. April 2016

Vorher/ Nachher oder auch der etwas andere Wellnesgutschein

Wenn die eine Freundin, der Anderen gegen ihren Willen oder sagen wir, weil diese erst zu ihrem Glück/ zur Auszeit gezwungen werden muss, etwas Gutes tun will...
Ergo einen Welnesstag schenkt, dann braucht sie natürlich einen persönlichen, unvergesslichen, kreativen, unnachahmlichen, besonderen, aussagekräftigen, kurzum perfekten Gutschein.
Vorderseite des Gutscheins!

Innenansicht des Gutscheins!
Alles klar, oder?


Notiz an mich selbst: 
"Frollein, Frollein, was machst du denn da? Schon wieder hakt es an der Perspektive. Frollein daran musst du wirklich Arbeiten!"

Notiz an  den Notizschreiber:
"Machs doch besser!"

Jetzt bin ich verwirrt.

Mittwoch, 27. April 2016

Frühling in ALLEN Facetten

Ja, es hat heute geschneit und zwar mächtig und es war usselig draußen ....
ABER das ist Frühling nunmal!
Wechselhaft und überraschend, besonders der April!!!

Ich habe übrigens noch Winterreifen drauf, nicht weil ich noch nicht wechseln hätte können, sondern weil ich an O wie Ostern den Kopf nicht auf auf Sommer umschalte. 

Ja... So... Und was ich eigentlich schreiben wollte:
Ich mag den Frühling! 
Auch dieses Jahr! 
Auch nach diesem Winter, der kein Winter gewesen sein soll, nur weil wir nicht von November bis März eingeschneit waren!
So jetzt habe ich es gesagt Ihr Moderatoren im Radio und Unkenrufern sonstwo und ja, ihr macht ja auch nur euren Job oder habt auch kein anderes Thema zum Quatschen....

Zum Abschluss etwas versöhnliches... eine Zeichnung!



Jetzt habe ich doch tatsächlich die Schneeflocken vergessen zu zeichnen!


* Nachtrag
Diese herrlichen Eisblumen hat der Frühling mir heute früh auf mein Schlafzimmerfenster gezeichnet.
Wahrscheinlich als Dank für meinen ihm zugetanen Post.